Aktuallisiert 05.02.2017

Herkules-Bergpreis

Bilder-Gallerie

 

 

   

   Clubabend

    immer Dienstags
    ab 20.00 Uhr
    Rudolf-Schwander-Str.17
    34117 Kassel



Besucher

Meisterschaft vorzeitig perfekt gemacht

Am letzten Wochenende (9.+10.09.16) hat das Team Konstantin Keil (Niestetal ) und Bernd Hosse (Bielefeld) unter der Bewerbung des ADAC Hessen Thüringen mit ihrem Skoda Fabia R2 an dem vorletztem Lauf zur Deutschen Meisterschaft und ADAC Rallye Masters in Osterode am Harz teilgenommen. Am Freitag Startete die Rallye bei schönstem Wetter vor dem Historischen Rathaus der Stadt, und ging über die ersten zwei Wertungsprüfungen die wir erst einmal verschlafen haben. In der Endabrechnung des ersten Tages hatten wir uns damit die ersten 15 Sek. Rückstand eingefangen, also ging der Fahrer früh in das Bett um für den nächsten Tag fit zu sein. Am nächsten Morgen auf meiner Lieblings Prüfung der Rallye zeigten wir mit einer Fabel Zeit das es geht und schoben uns schon einmal auf den zweiten Rang nach vorne. Nach weiteren 2 WP´s lagen wir auf dem ersten Platz der Division. Die Führung wechselte dann nach fast jeder Prüfung mit einem Ausländischem Team (Sohn von Henning Solberg/ WM Fahrer) hin und her. 2 Prüfungen vor Schluss hatten wir einen beruhigenden Vorsprung sodass wir es etwas vorsichtiger angingen ließen und den Sieg in unserer Division und den 16 Gesamt Rang feiern konnten. In der Division´s Wertung sind wir damit vorzeitig Meister und in der  Masters Gesamt Wertung schoben wir uns auf den 3.Platz nach vorne, den wir gerne im Finale verteidigen wollen.

Unser nächste Einsatz wird die ADAC 3 Städte Rallye in Kirchham bei Passau vom 21.10.-22.10.2016 sein.

Vorzeitig

Halbzeitmeister

Am letzten Wochenende (20.+21.5.16) hat das Team Konstantin Keil ( Niestetal ) und Stefanie Fritzensmeier (Bielefeld) unter der Bewerbung des ADAC Hessen Thüringen mit ihrem Skoda Fabia R2 an dem vierten Lauf zur Deutschen Meisterschaft und ADAC Rallye Masters der Sachsen Rallye in Zwickau  teilgenommen. Am Freitag beim Abfahren bekam man eine Einsicht was uns da erwarten würde, sehr anspruchsvolle schnelle Strecke mit unzähligen Ortsdurchfahrten. Gegen 18 Uhr erfolgte dann endlich der Start der Angereisten 90 Teilnehmer, unsere Division war mit 15 Fahrzeugen auch gut gefüllt auf dem Kornmarkt mitten in Zwickau wo auch die Servicemaile aufgebaut ist. Auf den ersten Prüfungen waren wir mit dritten und vierten Zeiten ordentlich Unterwegs sodass wir den Anschluss halten konnten, das einzige Problem was auf dem Stadtrundkurs „Glück auf Brücke“ in der Innenstadt von Zwickau mit mehr als 5000 Fans entstand war das vor uns ein Teilnehmer so knapp reingestartet wurde das er uns ca. 5 sek kostete. Am nächsten Morgen lagen wir in einem engen Duell mit zwei weiteren Teams, die Positionen zwischen 3 und 5 wechselten nach jeder Prüfung. Zur Mittagspause lagen wir dann auf dem dritten Platz (das war unser gestecktes Minimalziel, da das Opel Werksteam am Start zum Testen war.) Am Nachmittag mit frischen Reifen bestückt drehten wir nochmals richtig auf, lagen nach WP 10 schon auf Platz 2 mit einem knappen Vorsprung auf ein polnisches Team. Die letzten beiden Prüfungen sollten die Entscheidung bringen, wir Motivierten uns nochmals und los ging es. Erst die 7 KM schnell durch ein Tal wo wir Ihm 5 Sek. Abnehmen konnten, jetzt lagen wir 9 Sek vor dem Fiesta. Die letzte Prüfung mit stolzen 26KM durch mehrere Orte als Powerstage ausgezeichnet brachte die Entscheidung. Wir konnten auf der Prüfung unsere erste Bestzeit mit 11 Sek. Vorsprung für den Tag herausfahren. Im Ziel warteten wir auf unser Konkurrenten die uns mit den Worten „ good Job“ beglückwünschten. Steffi meinte im Nachhinein nur das sie gerade mal an zwei Stellen eine Chance hatte Hoch zu schauen sonst ging es zu schnell über die sehr welligen Pisten.

 

In der Masters Gesamtwertung konnten wir uns auf den 3.Platz verbessern und in der Div. den 1.Platz ausbauen, sodass wir vorzeitig die Halbzeit Meisterschaft haben.

Unser nächste Einsatz wird die ADAC Rallye Stemweder Berg in Lübecke  vom 24.06.-25.06.2016 sein.

Mit null Punkten Heim gefahren

Am letzten Wochenende (6.+7.5.16) hat das Team Konstantin Keil ( Niestetal ) und Bernd Hosse (Bielefeld) unter der Bewerbung des ADAC Hessen Thüringen mit ihrem Skoda Fabia R2 an dem dritten Lauf zur Deutschen Meisterschaft und ADAC Rallye Masters in Sulingen teilgenommen. Am Freitag beim Abfahren Regnete es mal nicht dagegen hatten wir das schönste Wetter mit Sonnenschein und Temperaturen um die 18 Grad. Am Freitagabend ging es dann auch nach Einweisung in ein neues GPS und Rettungssystem was von einer Holländischen Firma zu Versuchszwecken in jedes der 102 Fahrzeuge verbaut wurde in die Abendschleife. Nach einem sehr guten Start konnten wir die Bestzeit bei uns in der Div. erzielen. Nach einer Pause auf der Rallyemeile in Sulingen bei sehr vielen Besuchern ging es in den Rundkurs am Stadtrand, der Veranstalter hat dort extra eine Sprungkuppe aufgebaut, mit zwei zweiten Zeiten gingen wir in die Nachtruhe die nur sehr kurz war. Am nächsten Morgen tauschten wir nochmals die Reifen und erzielten sofort wieder eine sehr gute Zeit. Auf der WP5 der anspruchsvollsten Prüfung im ganzen Jahr durch ein altes Militärdepot kam nach ca. 1 Km das aus. Uns platzte in einer schnellen rechts Kurve der Servoschlauch, nach dem einfangen des Autos und Schadenbegutachtung entschieden wir uns sehr enttäuscht das Auto abzustellen um größere Schäden zu vermeiden. So beendeten wir die Veranstaltung leider mit null Punkten, nächste Woche geht es schon in Zwickau weiter um Schadensbegrenzung zu betreiben. In der Masters Wertung fielen wir auf den 4.Platz zurück und in der Div. konnten wir den 1.Platz behalten.

Unser nächste Einsatz wird die ADAC Rallye Zwickau vom 20.05.-21.05.2016

Meisterschaftsführung übernommen

Am letzten Wochenende (15.+16.4.16) hat das Team Konstantin Keil ( Niestetal ) und Stefanie Fritzensmeier (Bielefeld) unter der Bewerbung des ADAC Hessen Thüringen mit ihrem Skoda Fabia R2 an dem zweiten Lauf zur Deutschen Meisterschaft und ADAC Rallye Masters in der Burgenstadt Schlitz teilgenommen. Am Freitag beim Abfahren Regnete es fast ohne Unterbrechung sodass die einzelnen Prüfungen dementsprechend ausschauten. Gegen 18 Uhr erfolgte dann endlich der Start der Angereisten 90 Teilnehmer unsere Division war mit 13 Fahrzeugen auch gut gefüllt. Die ersten Prüfungen waren doch weitaus trockener wie erwartet, und so verloren wir mit unserer Reifenwahl etwas an Zeit bevor es in die Dunkelheit ging, dort machten wir etwas Boden gut und beendeten die erste Etappe auf einem 2. Platz aber schon mit 17 Sek. Rückstand. Am Samstagmorgen regnete es schon wieder sodass die Reifenwahl geklärt war und es ging Richtung Ulrichstein. Auf der Prüfung mit sehr viel Aquaplaning drehten wir uns in einem Schotterstück verloren einiges an Zeit, konnten aber trotzdem noch eine zweite Div. Zeit fahren. Nach dem zweiten Durchgang auf den Prüfungen haben wir die Führung in der Div. übernommen und uns im Gesamt auf den 19. Platz nach vorne gefahren. Nach dem Mittagsservice ging es auf die WP´s rund um Schlitz wo unser direkter Konkurrent herkommt, die Streckenkenntnisse zahlten für sich für Ihn aus und er übernahm wieder mit 8 Sek. Die Führung. Jetzt ging es in die letzten 2 Prüfungen, Steffi und ich waren uns einig nochmals anzugreifen und wir betankten das Auto nur mit minimal an Sprit für eine Prüfung ( Gewichtsersparniss) leider wurde die vorletzte Prüfung wegen einer Ölspur abgesagt, unser Plan ging damit nicht mehr auf unseren Rückstand aufzuholen. Es hilft nichts, auf zur nächsten Prüfung nochmal 3 Liter zugetankt und los ging es. Wir fuhren dann unsere Prüfung des Tages, von rechts wurde ich Motiviert und wie wir die Zeit im Ziel bekamen war die Freude groß. Wir konnten Ihm auf den 14Km ganze 13 Sek. Abnehmen und gewannen damit zum ersten Mal die Vogelsberg Rallye um 5 Sek. Vorsprung und im Gesamt einen tollen 16.

In der Masters Wertung konnten wir uns auf den 3.Platz und in der Div. den 1.Platz verbessern.

Unser nächste Einsatz wird die ADAC Sulingen Rallye vom 06.05.-07.05.2016 in Sulingen sein.

 

Schlammschlacht bei

Saar Pfalz Rallye

Am letzten Wochenende (4+5.03.16) hat das Team Konstantin Keil ( Niestetal ) und Bernd Hosse  (Witzenhausen) unter der Bewerbung des ADAC Hessen Thüringen mit ihrem Skoda Fabia R2 an dem ersten Lauf zur Deutschen Meisterschaft und ADAC Rallye Masters in Sankt Wendel teilgenommen. Am Freitag beim Abfahren der 7 verschiedenen Sonderprüfungen stand schon fest das es eine sehr schwierige Rallye werden würde, da es ab mittags heftig anfing zu schneien. Dann ging es endlich in die Nachtetappe, bis über die Startrampe sind wir gekommen und dann wurde schon wieder eine Pause verordnet, da die WP 1 und 3 wegen unbefahrbarkeit abgesagt wurden. Nun stand für den Abend nur eine Prüfung im Programm und das mitten durch die Innenstadt von St. Wendel, unsere Taktik ging auch voll auf, zügig aber nicht übertreiben um für den nächsten Tag nicht ganz so weit vorne fahren zu müssen. Da der Schnee so noch von den anderen Teilnehmern aus der Spur gefahren werden konnte. Am Samstagmorgen ging unsere Aufholjagd los, mit kontinuierlich guten Zeiten konnten wir uns bis zum Mittags Service von Platz 7 auf 2 vor fahren. Mit dem Vorsprung den wir jetzt hatten konnten wir ohne Risiko weiter fahren und auf den sehr verschlammten Wegen das Risiko minimieren. Am Ende Sprang für uns ein unerwarteter 2 Platz in der Klasse hinter dem Opel Werksfahrer M. Griebel heraus. In der Masters Wertung belegen wir Momentan den 5.Platz und in der Div. den 2. In der neu geschaffenen Deutschen Rallye Meisterschat für zweiradgetriebene Fahrzeuge belegen wir den 6 Platz wo verschiedene und auch stärkere Autos zusammen gewertet werden.

Unser nächste Einsatz wird die ADAC Hessen Rallye vom 15.04.-16.04.2016 in Schlitz sein.

 

Guter Saison Abschluss

Am 23.+24.10.2015 hat das Team Konstantin Keil ( Niestetal ) und Steffanie Fritzensmeier  (Bielefeld) mit ihrem Skoda Fabia R2 an dem letzten Deutschen Meisterschaftslauf in Bad Füssing teilgenommen. Am Freitag stand ein recht großzügiger Zeitplan mit Papier und Technischer Abnahme sowie dem abfahren der Sonderprüfungen auf dem Plan, und am Abend ging es dann schon los. Der Veranstalter hatte sich dann was Besonderes überlegt und das komplette Feld in Umgekehrter Reihenfolge starten lassen, was die Spannung erhöhte. Bei dem Starterfeld von 130 Fahrzeugen wurde es ein langer Abend und wir fanden uns auf einem 30 Gesamt wieder. Am Samstagmorgen wurde zum wach werden erst einmal eine 28 Km Prüfung gefahren, nach ca. 8Km wurde bei uns das Öl so heiß das wir Tempo rausnehmen mussten und 2 Minuten auf die Spitze verloren, was uns nach hinten auf dem 66 Gesamt und 16 in der Klasse von 30 Teilnehmern spülte. Im Service haben unsere Top Jungs den Fehler gefunden und behoben so dass wir weiterfahren konnten. Die schnellen aber anspruchsvollen Prüfungen in Bayern konnten wir ohne Fehler aber mit schnellen Zeiten meistern. Am Ende von den 10 Gefahrenen WP´s  belegten wir einen 8 Platz in der Klasse und einen 36 im Gesamt, am Ende fand noch die beste Siegerehrung im ganzen Jahr im Hasslinger Hof statt.

Bei uns laufen jetzt schon die Planungen für das nächste Jahr. Das Auto wird jetzt Revidiert und die Termine aussortiert.

 

1. Start in Belgien

Am 26.09.2015 hat das Team Konstantin Keil ( Niestetal ) und Steffanie Fritzensmeier  (Bielefeld) mit ihrem Skoda Fabia R2 an dem Belgischen Meisterschaftslauf in Sankt Vith teilgenommen. Am Freitag stand ein recht großzügiger Zeitplan mit Papier und Technischer Abnahme sowie dem abfahren der Sonderprüfungen auf dem Plan. Wo wir sogar gestehen mussten das es doch sehr anspruchsvolle Prüfungen sind, das Gripverhältnis konnte in einer Kurve schon dreimal wechseln mit viel Split beim Anbremsen dann super Grip und am Kurvenausgang ein sehr glatter Asphalt. Dann ging es am Samstag um 9 Uhr endlich los, an einem Tag 13 Wertungsprüfungen bis 23 Uhr verteilt auf 160 KM, das ganze Rallyezentrum war in der Stadt verteilt was einen hohen Zuspruch an Zuschauern bekam. Die erste Prüfung wurde leider erst einmal annulliert, da ein Sicherungsfahrzeug stecken geblieben war. WP 2 lief für uns ganz gut wir konnten uns gleich mit in die Spitze setzen, zur 3 WP habe ich das Fahrwerk nochmal etwas verstellt und es ging noch besser so dass wir zum ersten Service in der Klasse vorne dabei waren. Aber dann….. WP 4 fing schnell sauf einen Wirtschaftsweg an es ging durch die ersten zwei Orte durch und wir liefen nach 3 KM auf eine Porsche der eine Minute vor uns gestartet war auf. Wir machten uns durch Lichthupe bemerkbar und einige Zuschauer winkten auch schon, nach ca.8 KM und einer halben Ewigkeit im Hinterherschleichen bremste er auf einer geraden so stark ab und wir rutschten ihm aufs Heck dabei beschädigten wir uns leider den Ölkühler. Am Ziel der Prüfung mussten wir Feststellen das Zuviel Flüssigkeit ausläuft, und wir das Auto abstellen müssen. Wir haben uns noch freundlich bei dem Porschefahrer bedankt und sind mit hängenden Schultern Heim gefahren, aber wir werden wieder kommen zu einer der besten Veranstaltungen der letzten Jahre. 

 

Saisonhighlight WM Trier

Am letzten Wochenende hat das Team Konstantin Keil ( Niestetal ) und Oliver Becker  (Niederaula) mit ihrem Skoda Fabia R2 an dem Deutschem WM Lauf in Trier teilgenommen. Vor 4 Wochen nutzten wir noch die Rallye Niedersachsen zum Testen für den Höhepunkt, leider beendete in Führung liegend ein Getriebeschaden die Weiterfahrt nach 5 Prüfungen. Wir haben es dann geschafft auf die schnelle ein neues zu bekommen und einzubauen.

Am Montag ging es dann los mit der Papierabnahme und Serviceplatzaufbau. Dienstag und Mittwoch waren wir dann mit dem Besichtigen der Prüfungen beschäftigt, und abends noch die Technische Abnahme danach sind wir ins Bett gefallen. Donnerstagabend ging es zum Showstart an das alte Römische Stadttor der Porta Nigra vor gefühlten 10000 Besuchern. Man kann es als ein wahnsinniges Gefühl beschreiben durch das Spalier dieser Menschenmassen zu fahren. Freitagmorgen ging es dann endlich los, die ersten 8 Prüfungen standen auf dem Programm, die Abwechslung der WP´s von Eifel bis Weinberge, von Feldwegen über Landstraßen bis zu engen Betonwegen war alles dabei, und warm war es auch noch. Den Tag beendeten wir ohne weitere Probleme auf einem 12. Platz von 18 Gestarteten Fahren bei uns in der Klasse. Am Samstagmorgen ging es bereits um 6 Uhr wieder los, dieses Mal einmal Weinberg dann einmal Saarland und abschließend Panzerplatte mit Ihren berühmten Hinkelsteinen und Betonwegen über 47 KM. Der Fabia lief ohne Probleme wir machten keine Fehler und nach der Mittagspause die gleiche Schleife noch einmal, jetzt wollten wir etwas puschen sodass wir am Zwischenziel uns bereits auf dem 9 Platz wieder fanden. Unsere Service Jungs machten einen perfekten Job und die Catering Mädels ließen uns keine Wünsche offen. Der letzte Tag Sonntag wieder früh raus 6Uhr, heute standen noch 4 Prüfungen in den Weinbergen an, die ersten 2 liefen Perfekt und wir verbesserten uns wieder um 3 Plätze, dann Mittagsservice und nur noch 2, nur noch durchfahren und wir haben es geschafft. Aber dann Start vorletzte Prüfung, wir bekamen die Stempelkarte wieder klatschten nochmal ab und die Uhr zählte runter noch 10 sek. Gang eingelegt noch 5.4.3.2.1. und los aber es bewegte sich nichts, wir rollten nur noch an die Seite, Antriebswelle ab kein Vortrieb mehr und damit war der Traum vorbei. Aber Kopf hoch es geht weiter und der nächste Start kommt schon bald. Danke an alle die es ermöglicht haben bei einer so genialen Veranstaltung zu fahren.

 

Wo andere Wandern ….!!!

Am letzten Wochenende hat das Team Konstantin Keil ( Niestetal ) und Bernd Hosse  (Witzenhausen) mit ihrem Skoda Fabia R2 an dem ersten Auslandseinsatz im Lavanttal Österreich teilgenommen. Das Abfahren der 6 Verschiedenen Prüfungen war schon sehr Interessant, mit der feststellung dass es in Österreich doch erheblich mehr Kurven gibt wie in Deutschland, Schnee an manchen Ecken oder Sonnenschein und ein herrlicher Ausblick. Zum Start am Freitagabend ging es mit einer 9 KM langen Aufwärmprüfung los, es folgte gleich die längste mit 23 KM, der absolute Wahnsinn, Bernd hörte gar nicht mehr auf zu reden. Auf den letzten 5 KM liefen wir auf einen anderen Teilnehmer auf der nicht gleich Platz machte dass wir etwas Zeit verloren. Vorgenommen hatten wir uns einen Platz unter den ersten 10 nach 2 Prüfungen lagen wir überraschenderweise auf einem 5 Platz in der Division. Bei dem zweiten Durchgang liefen wir wieder auf, kamen aber schnell vorbei allerdings drehten wir uns an einer Spitzkehre ein und verloren viel Zeit da der Motor nicht gleich wieder ansprang. Am Samstag ging es bei herrlichem Sonnenschein und Temperaturen um die 18Grad weiter. Es folgten 2 Durchgänge über die berühmten Prüfungen Hammer- Prebel und Prebel. Im ersten Durchlauf haben wir uns einen Plattfuß hinten links eingefahren konnten aber unseren Platz 5 halten und verbesserten uns auf einen 36. Platz im Gesamt. Nach der Mittagspause und Service sollten eigentlich noch 4 Prüfungen folgen, doch gleich auf der ersten kam leider das aus für uns. Uns brach auf einem Schotterstück eine Spurstange Sodas ich das Auto nicht mehr abfangen konnte, und wir uns in Rekordzeit die Hinterachse an einem Baumstumpf ausbauten. Leider hat sich Bernd bei dem Einschlag verletzt, sodas er die nächsten Monate keine Rallye bestreiten kann.  

Unser Nächster Einsatz wird jetzt erstmal geplant

 

Schnee, Regen, Staub!!!

Am letzten Wochenende hat das Team Konstantin Keil ( Niestetal ) und Bernd Hosse  (Witzenhausen) mit ihrem Skoda Fabia R2 an der Rallye Hessisches Bergland teilgenommen. Zum Start am Freitagabend ging es gleich neben dem Serviceplatz auf einen 8,8km langen Rundkurs der 2 mal zu fahren war, durch starke Staubentwicklung war Sicht nicht bestens wir konnten aber vernünftige Zeiten in dem Stark besetzen Feld fahren. Samstagmorgen ging es auf die alten Hessen Prüfungen in den Knüll, auf der ersten Prüfung war es noch relativ trocken am Start der 2. Setzte Regen ein, so dass wir unsere Chance nutzen wollten, und das gelang uns sehr gut mit einer 3. Gesamtzeit vor einigen Allradangetriebenen Fahrzeugen. Die zwei Prüfungen wurden nochmals wiederholt, wir fuhren was das Zeug hielt auf dem Knüllköpfchen, geschlossene Schneedecke Sichtweite durch Nebel keine 50m so muss Rallye sein. Als wir dann zum Mittagsservice nach Malsfeld kamen war das stauen recht groß, wir hatten uns auf einen dritten Platz im Gesamt nach vorne geschoben. Die letzten 6 Prüfungen wurden in dem Bereich Malsfeld, Remsfeld und Ründa gefahren. Wir versuchten das geschehen zu kontrollieren, was uns auch auf allen Prüfungen mit der 4. Zeit gelang. So dass wir am Abend auf der Zielrampe in Malsfeld einen Klassensieg und das erste Treppchen im Gesamt mit dem 3. Rang beenden konnten.

Unser Nächster Einsatz findet vom 10.04.-11.04.2015 im Lavanttal Österreich statt

 

2. Tagessieg in Folge!

Am letzten Wochenende hat das Team Konstantin Keil ( Niestetal ) und Bernd Hosse  (Witzenhausen) mit ihrem Skoda Fabia R2 an dem 6. Lauf zum ADAC Rallye Masters, Deutscher Rallye Meisterschaft und dem 4.Lauf zum ADAC Norddeutschen Rallyepokal in Osterode am Harz teilgenommen. Zum Start am Freitagabend zeitgleich mit dem Anstoß unserer Nationalmannschaft ging es für uns auf die ersten zwei Wertungsprüfungen, die wir auf einem 18 Platz im Gesamt beendeten. Am Samstagmorgen bei sehr sommerlichen Temperaturen begann der Tag um 9 Uhr, es mussten noch weitere 11 Wertungsprüfungen zurückgelegt werden. Wir Arbeiteten uns über den Tag mit guten Zeiten Stück für Stück nach vorne. Als es am Nachmittag zwei kräftige Schauer gab, und wir uns für den richtigen Reifen im Service entschieden hatten, spülte es das Feld nochmal kräftig durcheinander. Die Division gewannen wir mit großem Vorsprung und erzielten im Gesamt einen 10 Platz. In allen Meisterschaften machten wir einige Plätze gut und konnten im ADAC Norddeutschen Rallyepokal sogar die Gesamtführung weiter ausbauen.

Unser Nächster Einsatz findet am 05.09.-06.09.2014 in Grömitz an der Ostsee statt.

 

Alle Bestzeiten erzielt!

Am letzten Wochenende hat das Team Konstantin Keil ( Niestetal ) und Bernd Hosse  (Witzenhausen) mit ihrem Skoda Fabia R2 an dem 5. Lauf zum ADAC Rallye Masters, Deutscher Rallye Meisterschaft und dem 3.Lauf zum ADAC Norddeutschen Rallyepokal in Stemwede teilgenommen. Zum Start am Samstagmorgen war der Himmel sehr bewölkt, aber trocken. Der Stemweder Club hat sich dieses Jahr ein paar schöne Prüfungen ausgedacht, was sonst nicht der Fall war. Wir starteten gleich erstmal mit einer Bestzeit und einer guten 11. Gesamtzeit in den Tag, zwischen vielen Leistungsstärkeren Fahrzeugen. Über den Tag weg haben wir dann alle Bestzeiten in der Division eingefahren und einige Top 6. Zeiten im Gesamt erzielt, was uns Stück für Stück nach vorne spülte. Am Abend auf der Zielrampe Stand dann das Ergebnis fest, wir gewannen unsere Division mit großem Vorsprung und erzielten im Gesamt bei einem Deutschem Meisterschaftslauf, das beste Ergebnis mit einem 8 Gesamtplatz. Dadurch verbesserten wir uns in allen Meisterschaft um einige Plätze und konnten im ADAC Norddeutschen Rallyepokal sogar die Gesamtführung übernehmen.

Unser Nächster Einsatz findet am 04.07.-05.07.2014 in Osterode am Harz statt. Ist ja für die meisten nicht so weit weg, kommt am Service vorbei zum Daumen drücken.

Foto's Sascha Dörenbächer

 

Entscheidende Reifenwahl!

Am letzten Wochenende hat das Team Konstantin Keil ( Niestetal ) und Bernd Hosse (Witzenhausen) mit ihrem Skoda Fabia R2 an dem 3. Lauf zum ADAC Rallye Masters und Deutscher Rallye Meisterschaft teilgenommen. Zum Start am Freitagabend ging es in der Stadt Stollberg rund um den Marktplatz, die konnten wir mit einer 3. Zeit in der Div. und 17. im Gesamt beenden. Am Samstagmorgen ging es sehr früh um 6.30Uhr schon wieder los, da es in der Nacht leicht geregnet hatte setzten wir auf einen Regenreifen hinten und ein Intermet vorne, was sich leider als falsch rausstellt da die Prüfungen im unteren Erzgebirge doch sehr trocken waren. Leider haben wir durch diesen kleinen Fehler auf den ersten 5 Prüfungen doch erheblich Zeit verloren, das wir auf einen 4.Platz zurückfielen. Am Nachmittag haben wir dann auf die richtigen Reifen gesetzt und wir konnten die Zeiten an der Spitze mitgehen. Nach guten Zeiten festigten wir dann unseren Platz 4 und schoben uns im Gesamt wieder auf den 18. nach vorne. Das wichtige war die Zielankunft um in der Meisterschaft Punkte mitzunehmen, dort verbesserten wir uns überall um ein paar Plätze nach oben.

Unser Nächster Einsatz findet am 02.05.-03.05.2014 in Sulingen statt

 

Die ersten Punkte geholt!

Am letzten Wochenende hat das Team Konstantin Keil ( Niestetal ) und Andreas Luther (Eisenach), „Bernd ist leider kurzfristig Krank geworden“, mit ihrem Skoda Fabia R2 an dem 2. Lauf zum ADAC Rallye Masters und Deutscher Rallye Meisterschaft und ersten Lauf Norddeutschem Rallye Pokal teilgenommen. Hier ging es um die ersten wichtigen Punkte in der Meisterschaft, nachdem Ausfall im Saarland. Wir reisten also zu den Wikingern nach Süderbrarup kurz vor der dänischen Grenze. Zum Start hatten wir Temperaturen um die null Grad anders wie im restlichen Deutschland. Am Freitagabend gingen wir auf die ersten 6 Wertungsprüfungen um uns aneinander zu gewöhnen (Es ist doch was anderes wenn die Vertraute Stimme fehlt). Nach den ersten Prüfungen belegten wir einen 7 Platz in der Division, womit wir nicht ganz zufrieden waren. Am Samstag legten wir dann etwas an Geschwindigkeit zu und verbesserten uns bis zum Nachmitttag auf einen guten 4 Platz den wir dann auch bis in das Ziel halten konnten. Das brachte uns in den Drei Meisterschaften gute Punkte sodass wir im Norddeutschem Rallyepokal sogar gleich auf einen 2.Platz im Gesamt klettern konnten.

Unser Nächster Einsatz findet schon nächste Woche am 11.-12.04.2014 in Stollberg im Erzgebirge statt, voraussichtlich nicht mit so viel Schnee wie im letzten Jahr.

 

1.Klassensieg 2014

Am letzten Wochenende hat das Team Konstantin Keil ( Niestetal ) und Oliver Becker ( Breitenbach ) mit ihrem Skoda Fabia R2 an der 1. Rallye Hessisches Bergland in Melsungen teilgenommen. Die neu gegründete Rallye lockte an dem verregneten Samstag die ganzen Rallyeprofis aus Hessen an. Die ersten 4 Wertungsprüfungen führten uns von Melsungen aus in die Bergregion um den Knüll bei Schwarzenborn. Da es zum Start pünktlich anfing zu regnen war die Reifenfrage geklärt, wir fuhren erstmal unser Tempo ohne großes Risiko da die WP´s doch sehr rutschig waren. Nach den ersten Prüfungen fanden wir uns auf einem 6.Platz wieder und hatten einige Stärkere Autos mit Allradantrieb hinter uns gelassen. Nach der Mittagspause wurden 3 Prüfungen Rund um Melsungen gefahren, darunter die beiden Zuschauerrundkurse in Malsfeld und Remsfeld, anschließend ging es noch in den Steinbruch nach Ründa wo wir zur Überraschung der anderen Teilnehmer eine 4. Gesamtzeit in den Schotter brannten. Vor der letzten Schleife lagen wir dann auf dem 5. Gesamt Rang und führten unsere Division an. Es folgte wieder der Rundkurs in Malsfeld, wo wir durch einen anderen Teilnehmer massiv aufgehalten worden sind was uns ein Zeitnachteil von leider 15 Sek. kostete. Um die gute Platzierung nicht doch noch abzugeben, erzielten wir auf den letzten beiden Prüfungen nochmals Top4 Zeiten damit konnten wir noch einen Teilnehmer überholen, leider fehlte uns im Gesamt ganze 12 Sek. Auf den dritten Platz. So belegten wir in unserer Division den Sieg und im Gesamt den 4. Platz.

Unser Nächster Einsatz findet schon nächste Woche bei der Wickinger Rallye in Süderbrarup (aus den Werner Filmen bekannt) statt. Da geht es dann wieder um Punkte in der Deutschen Rallye Meisterschaft, ADAC Masters und Norddeutschem Rallye Pokal.

 

Fotos Alexander Boppert

 

Vorzeitig Meister!!!

Am letzten Wochenende hat das Team Konstantin Keil ( Niestetal ) und Bernd Hosse (Witzenhausen) mit ihrem Skoda Fabia R2 an dem 1. Vorlauf zum ADAC Rallye Masters in Heidenheim an der Brenz teilgenommen. Für uns waren alle Wertungsprüfung (WP) neu, da wir hier noch nicht waren. Am Samstagmorgen ging es sehr zeitig um 7:00 Uhr los, der Himmel war Wolkenverhangen aber trocken und laut Wetterradar sollte es gegen 09:00 Uhr erst Regnen, sodass wir den ersten Abschnitt mit Trockenreifen in Angriff nahmen. An der ersten WP mussten wir wegen einer Unterbrechung warten, nach ca. 15min. ging es weiter und schon gingen alle Wolken auf. Da die erste WP einen sehr groben Asphalt hatte, ließ es sich mit den Reifen noch sehr gut fahren und wir erzielten eine 12 Gesamtzeit. Auf WP2 ging dann nichts mehr, es Regnete so stark dass das Auto andauernd aufschwamm und dazu noch die Scheiben beschlugen, da wussten wir das es die Falsche Reifenwahl war. Im Service wurde das Auto auf das Regensetup umgebaut und mit 4 Regenreifen rausgefahren. Jetzt hieß es erst einmal ein paar schnelle Zeiten fahren wenn wir noch um den Sieg mitreden wollten. Im Mittagsservice hatten wir knapp den ersten Platz in der Klasse wieder, mit weiteren guten Top 10 Zeiten im Gesamt bauten wir unseren Vorsprung aus und fuhren auf einen 14. Gesamt. Durch den Sieg in dem Lauf konnten wir uns Vorzeitig den Meistertitel in der Klasse der ADAC Rallye Masters sichern, in der Gesamtwertung sind wir auch noch einen Platz aufgerückt und belegen dort den 5. Platz.

Wir Bedanken uns bei allen die diesen Erfolg ermöglicht haben!

Der 8. Lauf und damit der zweite Endlauf findet am 25-26.10.2013 in Bad Füssing Bayern statt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kurhessischer Motorsport - Club Kassel e. V. im ADAC